QUALITÄTS­SICHERUNG

Einwandfreie Produkte für unsere Kunden

Werkstoffprüfung nach höchsten Ansprüchen

Zur Sicherung der Qualität unserer Produktion legen wir großen Wert auf eine sorgfältige Kontrolle unserer Gussprodukte. Diese erfolgt zumeist nach sogenannten zerstörungsfreien Prüfverfahren, kurz ZfP, durch die ein Werkstück weder zerstört noch beschädigt wird. Eine solch schonende Qualitätskontrolle bedient sich ausschließlich physikalischer Effekte wie etwa auch die archimedischen Verdrängungsmethode zur Ermittlung der Dichte eines Körpers.

Unsere Messtechniken für eine zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

  • Spectralanalyse

    Kontinuierliche Überwachung des Schmelzprozesses sowie der eingesetzten Rohstoffe über deren optisches Emissionsspektrum.

  • Utraschallprüfung (UT)

    Akustisches Verfahren, über das Schadstellen in Werkstoffen mittels Ultraschall aufgefunden werden können. Dabei  unterscheidet man das Reflexionsschallverfahren, auch Impuls-Echo-Verfahren genannt, und das Durchschallungsverfahren.

  • Farbeindringprüfung (PT)

    Methode, bei der man sich mithilfe eines Eindringmittels die Kapillarkräfte feiner Risse an der Oberfläche eines Gussteils zunutze macht, um diese aufzuspüren.

  • Magnetpulverprüfung (MT)

    Verfahren zur Überprüfung eines ferromagnetischer Werkstoffes wie Eisen, bei dem Risse und Fehlstellen auf oder in der Nähe der Oberfläche aufgespürt werden. Weitere Bezeichnungen sind Magnetpulverrissprüfung, Fluxprüfung oder Fluxen.

  • Röntgenprüfung (RT)

    Die Röntgenprüfung, auch Durchstrahlungsprüfung genannt, ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem Werkstoffe mittels Röntgen- und Gammastrahlung auf Fehlstellen untersucht werden. Anwendung findet die Durchstrahlprüfung zur Ermittlung von Poren, Seigerungen und Rissen in Inneren von Bauteilen sowie vornehmlich zur Qualitätskontrolle von sicherheitsrelevanten Gussteilen und Schweißnähten.

  • Maßprüfung

    Die Kontrolle der exakten Maße eines Gussteils ist unerlässlich. Wir prüfen die Genauigkeit eines jeden Bauteils bis auf einen Hundertstelmillimeter mittels CNC-gesteuerter Messgeräte.

Unsere Messtechniken für zerstörende Prüfungen an Werkstoffproben

Neben zerstörungsfreien Prüfungen nehmen wir – zumeist an mitgegossenen Probestäben – auch zerstörende Prüfungen vor. Für eine langfristige Sicherung unser Produktionsqualität sind auch solche Untersuchungen unerlässlich.

  • Ermittlung mechanischer Werte

    Mechanische Parameter wie Zugfestigkeit, Streckgrenze, Bruchdehnung oder Kerbfestigkeit unserer Werkstoffe untersuchen wir in enger Zusammenarbeit mit namhaften Prüfinstituten aus mitgegossenen Y-Proben oder Probeentnahmen direkt aus dem Bauteil.

  • Gefüge-Untersuchung

    Schliffbilder geben Auskunft über das Gefüge eines Werkstoffs. Folglich ist deren Überprüfung ein unverzichtbares Verfahren zur Gewährleistung der mechanischen Werte eines Gussprodukts.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Nähere Informationen zur Verwendung von Cookies - auch durch Dienste Dritter - erhalten Sie auf der Seite DATENSCHUTZERKLÄRUNG & WIDERRUFSHINWEISE.

Schließen